Produktbericht TYROLIT Messerschärfer

Foodbloggerin Tanja testete den TYROLIT Messerschärfer

Bisher schärfte Tanja von Greenway36 ihre Messer immer bei einem Messerschleiferfachbetrieb oder überlies das Schleifen mit einem Schleifstein ihrem Mann. Dank des TYROLIT Messerschärfers ist dies jetzt vorbei und Tanja kann sich ihre Messer einfach und schnell selbst schärfen.  Lesen Sie hier den gesamten Produktbericht der Food Bloggerin:

Produktvorstellung TYROLIT Messerschärfer

Als mich vor ein paar Wochen die Firma TYROLIT aus Österreich zu einem Produkttest ihres neuen Messerschärfers eingeladen hat, habe ich mich sehr gefreut, denn bisher habe ich meine Messer immer mit einem einfachen Schleifstein für japanische Messer geschärft. Diesen mußte man zunächst ewig wässern und dann exakt den korrekten Winkel treffen, um ein akzeptables Ergebnis zu erhalten. Die Bedingung exakt und korrekt haben stets den Lieblingsmann für dieses Unternehmen qualifiziert. Oder den Messerschleiferfachbetrieb, der sich an uns schon eine goldene Nase verdient hat.

 

Das alles ist jetzt vorbei, denn er ist bei uns eingezogen: der TYROLIT Messerschärfer

Er kam in einer tollen, hochwertigen Verpackung, in der man ihn auch verstauen kann, wenn zuwenig Platz für das dauerhafte Aufstellen auf der Arbeitsplatte vorhanden ist.

Die Firma TYROLIT war mir bisher unbekannt, was aber auch nicht verwundert, denn sie ist weltweit einer der führenden Hersteller für gebundene Schleif-, Trenn-, Bohr- und Abrichtwerkzeuge sowie von Maschinen für die Bauindustrie und das ist so gar nicht meine Baustelle.
Seit diesem Jahr nun wollen sie mit ihrer Produktlinie TYROLIT life auch Schleifmittellösungen für das tägliche Leben an den Endverbraucher bringen und starten mit diesem Messerschärfer, der sicherlich viele (Hobby) Köche begeistern wird – bei mir ist das voll und ganz gelungen.

Der Messerschärfer wird nach einem kleinen Arbeitsplatten-Makeover im Januar einen festen Platz bekommen, damit ich ihn immer ruckzuck im Einsatz habe. Seine Handhabung ist kinderleicht: am Gestell sind per Magnet drei Schleifsteine in verschiedenen Körnungen angebracht.

Je nach gewünschtem Schärfegrad, also Zustand der Klinge, wird der entsprechende Stein abgenommen, kurz unter laufendes Wasser gehalten und dann wieder drangeclippt.

Das Messer wird dann senkrecht von oben nach unten drübergezogen, so wie  es Johann Lafer im Demo-Video zeigt. Der richtige Winkel ist dabei durch Befestigung am Gestell schon vorgegeben, man kann gar nichts falsch machen.

Ich habe einige meiner Messer deutscher und japanischer Produktion damit geschärft und bin einfach nur begeistert. Sicherlich ist der Preis nicht unerheblich, aber für gute Messer sollte man auch ein gutes Schärfgerät im Haus haben. Vielleicht wäre das ja noch ein schönes Weihnachtsgeschenk, bestellen kann man direkt auf der Homepage.

 

Ich möchte klarstellen, dass mir der TYROLIT Messerschärfer kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung ist jedoch nicht käuflich, und so entspricht dieser Post voll und ganz meinem persönlichen Eindruck. Vielen Dank nochmals an Johanna und ihr Team.
www.greenway36food.blogspot.de/2014/12/produktvorstellung-tyrolit.html